Aktuelles | DIY - selbst gemacht | Gartenarbeit im August | Gartenarbeit im Oktober | Gartenarbeit im September | Mein Garten | Mein Gartenjahr

DIY: Hortensienkranz erstellen

23. Oktober 2016

Nur, weil es jetzt immer kälter wird und es regelmäßig regnet, heißt das noch lange nicht, dass die Gartenarbeit bis zum Frühjahr warten muss. Man kann die Zeit nutzen, um sich kreativ auszuleben. Eine tolle Alternative für die kalten und nassen Jahreszeiten sind Blumenkränze.

tuerkranz

Im Herbst ist die ideale Zeit, einen bunten Hortensienkranz zu basteln. Ob drinnen oder draußen, ob an der Wand oder der Tür befestigt, bringt der Hortensienkranz bunte Farben in den Herbst und Winter.

Hortensienkranz

hortensienkranz

Das tolle an Türkränzen ist, dass man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Egal welche Blumen gerade blühen, es entsteht immer ein wunderschöner Türschmuck. Aber nicht nur Blumenkränze machen optisch was her. Ein im Winter erstellter Kranz aus Reisig, Beeren, Tannenzapfen, Blättern und vielleicht auch ein paar Weihnachtskugeln versüßt jedem DIY-Freund die kalte Jahreszeit.

Wie mache ich einen Hortensienkranz?

Eigentlich ist es ziemlich einfach, einem Hortensienkranz zu erstellen. Ich dachte auch erst, dass ich es nie schaffen werde einen schönen Kranz zu erstellen aber je öfter man es macht, umso schneller und leichter fällt es einem.

Man benötigt zum Erstellen eines Türkranzes als Basis einen Stroh- oder Styroporkranz, Blumendraht und Klammern.

Dann heißt es: Ab in den Garten! Mit einer Schere müssen dann die Hortensienblüten abgeschnitten werden. Die Anzahl der Blüten richtet sich nach der Größe des Kranzes.

Dann nehmt Ihr die Hortensienblüten und zerpflückt die Blüten soweit, bis die Blüten eine Größe haben, die es euch leicht macht, die Hortensien an den Kranz zu stecken.

Als nächstes steckt Ihr nach und nach die Hortensienblüten an den Stroh- oder Styroporkranz entweder mit einem Draht oder Klammern. Ich persönlich fande es leichter die einzelnen Blüten mit den Klammern an den Draht zu stecken.

20161021_165105

Am besten wirkt der Hortensienkranz, wenn die Blüten unterschiedliche Farben haben und Ihr die Farben abwechselnd an den Kranz steckt.

Das macht Ihr so lange, bis von dem Styroporkranz nichts mehr zu sehen ist. Und fertig ist euer Hortensienkranz. Die Türkränze eigenen sich auch super als Geschenke für die Familie.

Neulich wurde ich vom Shop der Gartenhaus GmbH zu Türkränzen befragt. Hier ein Teil des Interviews:

Wie bewertest du als Gärtnerin den Winter? Hast du das Gefühl, dir sind für drei Monate die Hände gebunden oder siehst du in der Jahreszeit gärtnerisches Potential? (z.B. Blumenkränze basteln?)

Der Winter ist definitiv nicht mein Lieblingsmonat, das gebe ich zu. Aber nur, weil draußen Temperaturen um und unter dem Gefrierpunkt herrschen, heißt das noch lange nicht, dass ich als Hobbygärtner auf den Frühling warten muss.

Es gibt viele Möglichkeiten auch im Winter gärtnerisch aktiv zu bleiben und sich ein wenig kreativ auszuleben. Ich bastle im November, zum Beispiel, Adventskränze für mich und die gesamte Familie, damit man zur Weihnachtszeit gemeinsam bei Kerzenlicht am Tisch sitzen kann. Ebenso mache ich mir auch schon die ersten Gedanken, welches Gemüse ich im nächsten Frühjahr in meinem Garten pflanzen möchte und ziehe es auch nach und nach vor.

Zu einem meiner Do-it-yourself-Favoriten gehört natürlich der Blumenkranz. Ob drinnen oder draußen angebracht verleihen sie dem Winter die Extraportion Gartenfeeling. Ich habe mich dieses Jahr für einen Hortensienkranz entschieden, weil die Hortensie zu einer meiner Lieblingsblumen gehört. Wenn sie im Herbst verblüht, bekommen die Blüten wunderschöne  bunte Farben, die sich ideal zum Erstellen von Kränzen eignen.

Welches Material eignet sich deiner Meinung nach am besten für winterliche Türkränze?

Ganz wichtig beim Erstellen von Kränzen ist die Basis. Am besten eignet sich ein Stroh- oder Styroporkranz. So schafft es Jeder, sich seinen eigenen Blumenkranz oder Adventskranz zu basteln. Jetzt im Winter eignet sich besonders Reisig (frische Zweige von Nadelgehölzen), Tannenzapfen, Hortensienblüten, die immergrüne Rebhuhnbeere und die Besenheide. Mithilfe von Blumenbindedraht oder Steckklammern werden die Blumen und Zweige an dem Kranz befestigt. Sollte etwas nicht ganz heben, kann zusätzlich eine Heißklebepistole verwendet werden. Wer möchte kann natürlich auch Zimtstangen und Weihnachtskugeln am Kranz befestigen. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Was ist das Schöne und Faszinierende an Türkränzen? Wieso hast du dich dazu entschieden einen Türkranz zu machen?

Mein erster Türkranz war damals gar nicht geplant. Ich habe zwar einen Styroporkranz und Steckklammern gekauft, wollte aber nur einmal testen, ob ich es überhaupt schaffe, einen Hortensienkranz zu erstellen. Die Jahre zuvor habe ich oft Bilder auf Instagram und Co. entdeckt und dachte, dass ich so etwas gar nicht hinbekomme. Als ich die ersten Hortensienblüten und Klammern fixiert hatte, war ich so begeistert, dass ich den Kranz draußen im Regen tatsächlich fertiggestellt hatte. J

Besonders toll finde ich, dass man mit wenig Geld und allem Möglichen, was man im Garten findet, kunterbunte Blumenkränze erstellen und natürlich auch gut verschenken kann. An einer Tür drinnen oder draußen befestigt verleiht der Kranz der Umgebung das gewisse Etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.