Aktuelles | Gartenarbeit im September | Mein Garten | Mein Gartenjahr

Gartenumgestaltung Teil 1: Buchs entfernen und Weg legen

15. Oktober 2019

Aufgrund des Buchsbaumzünslers haben wir begonnen den Garten meiner Eltern umzugestalten. Im Frühling konnten wir den Buchsbaumzünsler noch abwehren, im Sommer war dann Schluss. Ca. 50 Meter Buchs waren befallen – komplett. Anstatt ab sofort jedes Jahr 3-4 mal im Jahr gegen einen Schädling zu kämpfen, haben wir uns dazu entschlossen den Buchsbaum zu entfernen, zumal unsere Nachbarn im Falle eines Buchbaumzünsler-Befalls nicht reagieren wollten.

Es graute uns Anfangs ein wenig vor der Vorstellung den ganzen Buchs herauszureißen, da der Buchs seit über 10 Jahren vor sich hin wächst. Aber zusammen mit meinen Eltern und meinem Freund wollten wir das Projekt angehen. Der Vorteil: Jetzt können wir den Garten gestalten wie wir wollen. Meine Eltern haben das Haus vor 8 Jahren gekauft und der Garten war zu diesem Zeitpunkt auch schon fertig.

Einen wirklichen Plan hatten wir nicht. Wir haben uns vorgenommen jeden Freitag ein paar Stunden zu arbeiten und Schritt für Schritt zu beurteilen und zu entscheiden.

Erster Schritt war also den Buchsbaum zu entfernen. Keine leichte Aufgabe, aber wir haben es geschafft! Zumindest im ersten Beet. Das zweite folgt dann nächstes Jahr. Hier Bilder vorher und nachher:

Schritt 2 war dann, alle unerwünschten Bäume und Sträucher zu entfernen bzw. umzusetzen, da wir uns dafür entschieden hatten, einen Weg durch das neu angelegte Beet zu legen, damit man den Garten von allen Seiten bewundern kann. Dies war vorher nur bedingt möglich. Apfelbaum, Kirschlorbeer und ein weiterer Strauch wurden deshalb entfernt. Anstelle des Apfelbaums soll ein neuer Obstbaum gepflanzt werden, so viel ist sicher!

Beim Entfernen alter Bäume und Sträucher ist viel Kraft gefragt, oder ein ordentlicher Bagger. Wir haben den Apfelbaum und die Sträucher so bodennah wie möglich geschnitten, die Wurzeln zum Teil freigelegt und dann so tief wie möglich geschnitten. Ein Bagger kommt bei uns leider nicht auf das Grundstück – leider.

Meine Eltern beim Entfernen der Wurzel des Kirschlorbeers, der aufgrund vom ungünstigen Standort weichen musste.

Um den Weg durch unser neues Beet zu legen, haben wir uns dafür entschieden, Formen zu kaufen und die Steine mit Mörtel selbst herzustellen. Wir haben uns einige Steine angesehen, aber keiner hat uns optisch zum Haus und Garten gefallen. Das mit den Formen haben wir in einer Sendung schon mal gesehen und es hat uns einfach am Besten gefallen.

Hier legen meine Eltern die Formen für die neuen Steine um den Brunnen herum. Die Lücken zwischen den Steinen haben wir mit Hölzern begrenzt und ebenfalls mit Zementmörtel gegossen.

Man kann bei der Anwendung auf zwei verschiedene Weisen vorgehen. Die Formen können vor dem Auffüllen mit Mörtel an die Stelle gelegt werden, an der die Steine danach auch bleiben sollen, oder die Steine werden an einer anderen Stelle geformt und anschließend verlegt. Einfacher und schneller geht es, wenn die Steine bereits an der richtigen Stelle platziert werden.

Es dauert deutlich länger die Steine selbst zu Formen aber wir finden, das Ergebnis kann sich dafür sehen lassen.

Wie findet Ihr die Steine? Habt Ihr Ideen für unser neues Beet? Ich würde mich sehr über Kommentare, Meinungen und Inspirationen freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.