Aktuelles | DIY - selbst gemacht

DIY – Kokedama selbstgemacht

6. Mai 2018
kokedama

Kokedama selbstgemacht –

der Deko-Trend aus Japan in wenigen Schritten selbst hergestellt.

Das von den Decken hängenden Kokedama kommt aus Japan und bereits durchaus beliebt. Auch hierzulande werden die Moosbälle immer beliebter. Kokedama kommt, wie schon gesagt, aus Japan und heißt übersetzt auch „Moosball“. In wenigen Schritten kann ein Kokedama selbst hergestellt werden. Ich zeige euch, was Ihr dafür benötigt und wie Ihr es einfach selbst macht.

kokedama

Für ein Kokedama benötigt man:

  • leicht befeuchtete Moosplatten
  • Basteldraht
  • Schere/Zange
  • Kordel
  • 1 Zimmerpflanze nach Wahl

 

So macht man ein Kokedama selbst:kokedama

Schritt 1: Die Erde  der Pflanze kugelförmig vorsichtig zusammendrücken, sodass die Wurzeln der Pflanze nicht brechen.

Schritt 2: Anschließend wird die Pflanze mit den Moosplatten umhüllt. Dabei soll das Moos die Pflanze ringsherum komplett umschließen.

Schritt 3: Das Moos mit einer Hand festhalten und mit der anderen den Draht herum wickeln, dass das Moos nicht weg steht oder abfällt.

Schritt 4: Zum Schluss die Kokedama-Mooskugel für die Optik und zusätzlichen Halt mit einer Kordel umwickeln.

kokedamaAuf eine Schieferplatte oder einen schönen Teller gestellt, ist die Mooskugel ein echter Hingucker! Gut mit reißfesten Schnüren befestigt, kann man ein Kokedama sogar an der Decke befestigen. Steht das Kokedama später auf einem Teller, gießt Ihr die Pflanze, indem Ihr etwas Wasser auf den Teller gebt. Wird das Kokedama hängen, wird die Kugel zum Wässern 2 Stunden in Wasser gestellt.

Mit einer schönen Zimmerpflanze könnt Ihr eure Mütter am Muttertag mit einem selbstgebastelten Kokedama beschenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.