franipani

Frangipani – dieses kleine Stückchen Tropen

Neulich bin ich beim Stöbern auf Instagram auf eine sehr schöne und interessante Pflanze gestoßen: Die Franipani.

Ihren botanischen Gattungsnamen „Plumeria“ erhielt die Franipani von dem französischen Botaniker Charles Plumier, der 1646 bis 1704 lebte. Sie gehört zu der Familie der Hundsgiftgewächse. Der Milchsaft gilt als giftig. Er könnte die Haut reizen und darf auf gar keinen Fall in die Augen gelangen.

Herkunft der Fanipani

Die Frangipani, auch Plumeria genannt, hat ihren Ursprung in Hawaii und Mexiko. Heute findet man sie im gesamten Tropengürtel. Besonders beliebt sind sie vor allem in ihrer Heimat Hawaii, wo aus ihnen die bekannten Blütenkränze (Lei) gebunden werden.

Wie pflanze ich die Plumeria?

franipani samen

frangipani pflanzen

Schritt 1: Lege die Samen der Plumeria für 12 Stunden in lauwarmes Wasser. Ich persönlich habe die Samen 2 Stunden in lauwarmes Wasser in die Sonne gestellt und gewachsen sind die auch. Für 12 Stunden war ich dann doch etwas zu ungeduldig. 🙂

Schritt 2: Befülle die Töpfchen mit feuchter Plumeria-Anzuchterde und stecke die Samen so tief in das Substrat, bis nur noch das Fähnchen herausschaut.

Schritt 3: Nun das Ganze gut festdrücken und vorsichtig wässern.

Schritt 4: Stelle die Samen, am Besten in ein Zimmergewächshaus, an einen hellen und warmen Standort. Halte die Pflanze feucht aber nicht zu nass. Du besitzt kein Zimmergewächshaus? Der Wintergarten ist auch ein idealer Standort. Zimmergewächshäuser findest du hier: edumero.de.

Mit dem Düngen darf ruhig noch ein paar Wochen gewartet werden.

Übrigens: Frangipanic unterstützt mit 1 € pro verkaufter Pflanze die Tierschutzorganisation „Dog & Cat Rescue Samui“ in Thailand.

Standort

Da die Franipani aus einer warmen und sonnigen Region kommt, liebt sie es möglichst warm und vollsonnig. Der ideale Standort ist ein warmer Wintergarten, ein Südfenster oder ein Gewächshaus. In den Sommermonaten kann die Plumeria auch auf die Wind- und Wassergeschützten Terrasse oder den Balkon gestellt werden. Temperaturen um 25 Grad und vor allem hohe Nachttemperaturen bei über 15 Grad führen zu einer reichen Blütenbildung.

Überwinterung

Um Kälteschäden an der Franipani in den Wintermonaten zu vermeiden, sollte sie spätestens Ende September ins Haus geholt werden. Da die Frangipani, wie die meisten Bäume zu den laubabwerfenden Pflanzen gehört, wird mit Abnahme der Sonnenstunden das Laub gelb und fällt ab. Da ohne Blätter auch keine Photosynthese mehr stattfindet, kann die Pflanze getrost an einen dunklen Ort mit etwa 13 Grad gestellt werden. Das Gießen und das Düngen wird nun eingestellt.

Anfang März, wenn die Tage wieder länger werden, darf die Frangipani wieder an ein helles und wärmeres Plätzchen umziehen. Sobald die Blätter wieder austreiben, wird vorsichtig gegossen und gedüngt. Liegen die Temperaturen unter 10 Grad verträgt das die Plumeria nur kurzzeitig. Langanhaltende Kälte führt schnell zu einem matschigen Stamm. Dann ist die Pflanze nicht mehr zu retten.

Achtung! Sämlinge sollten ihren ersten Winter vorerst warm, bei ca. 15-20 Grad verbringen, da sich erst ab dem 2. Jahr der wichtige Wasserspeicher entwickelt, den sie für eine kühlere Überwinterung benötigt.

franipani

Was bei der Frangipani unbedingt beachtet werden sollte:

Wann wird umgetopft?

Viele der alten Wurzeln sterben über den Winter während der Ruhephase ab. Daher empfiehlt es sich umzutopfen, wenn die Pflanzen aus ihrem Winterquartier im Frühling ausziehen. Somit verletzt man nicht die jungen, zarten Wurzeln die sich im Frühling vermehrt bilden und die Frangipani kann sich in ihrem neuen, größeren Topf von Anfang an schön ausbreiten.

Umgetopft wird vor allem dann, wenn die Wurzeln unten aus dem alten Topf herauswachsen.

Muss ich meine Frangipani düngen?

Ja, sollten Sie. Für die Blütenbildung der Plumerien hat sich ein phosphatbetonter Dünger bewährt. Zusätzlich fördert er eine gesunde Wurzelbildung. Dadurch ist er auch sehr gut für junge Pflanzen und Stecklinge nach der Kallusbildung geeignet.

Welches sind die häufigsten Fehler?

Die beliebteste Todesursache der Frangipani ist leider das Übergießen. Dies äußert sich anfänglich durch einen runzlig werdenden Stamm, welcher immer weicher wird und schließlich fault.

Langfristig tiefe Temperaturen unter 10 Grad führen zu Unterkühlungssymptomen wie einem Blattverlust und einem weichen Stamm.

Ebenfalls tödlich für Plumerien ist das oft gut gemeinte Besprühen der Krone in der kalten Jahreszeit. Dies kann zu dem sogenannten „Black Tip Fungus“, einem schwarzen Pilz, der sich unbehandelt durch den ganzen Stamm frisst, führen. Rettung bringt bei fortgeschrittenem Stadium nur noch ein stutzen der befallenen Stelle. Bei kleinen, schwarzen Flecken auf dem Stamm sollte man nicht gleich zum Messer greifen, aber gut beobachten. Oft sind sie harmlos und trocknen aus.

Wie groß wird die Frangipani in Deutschland?

Bei optimalen Bedingungen und einem ausreichend großem Topf, kann die Frangipani bei uns locker 2 Meter erreichen.

Wächst sie einem über den Kopf, kann man sie getrost zurückschneiden. An der Schnittstelle verzweigt sie sich und erhält dadurch einen buschigeren Wuchs.

Mit etwas Geschick kann man den dadurch erlangten Steckling bewurzeln.

Wo kann ich die Franipani kaufen?frangipanic

Frangipanic ist der Shop für Frangipani-Pflanzen und -Samen. Getreu dem Motto „Lebe tropisch!“ leben Sissi und Dominik von Franipanic ihre Arbeit mit der Plumaria. Auf Ihrer Webseite könnt Ihr alles rund um die Frangipani kaufen und euch nochmals informieren, wie die Pflanzen zu pflegen sind.

Wer steckt eigentlich hinter Franipanic?

Frangipanic ist ein kleines Familienunternehmen aus Nürnberg. Hier wird noch selbst an der Webseite getüftelt und die Pakete noch mit dem Fahrrad zur Post gefahren.

  • Was fasziniert euch am meisten an der Frangipani? Ihre Artenvielfalt und dass sie so schön pflegeleicht ist. Jede Sorte unterscheidet sich in Blütenform, -farbe und ihren herrlichen Duftrichtungen. Manche haben sogar ein ganz besonders gefärbtes Laub. Von apfelgrün über oliv bis hin zu dunkellila gibt es alle Grünfacetten. Auch Blattschmuck-Frangipanis mit panaschiertem Laub
  •  Habt ihr einen Tipp, wie die Aussat und Pflege meiner Frangipani ein Erfolg hat?
    Für die Aussaat schwören wir auf die „Küchenpapiermethode“. Dabei wird in einem verschließbaren Beutel ein ideales Klima gebildet, bei dem der Keimprozess gut beobachtet werden kann.
    Für die Pflege der Mini-Plumeria gilt, feucht, aber nicht nass, sonnig, aber nicht zu prall, warm, aber nicht heiß. 😉
  • Wie lange dauert es, bis meine eigene Franipani blüht?
    Hierbei muss man sich leider etwas in Geduld üben. Mit etwa 4-5 Jahren blüht die selbstgezogene Pflanze zum ersten Mal.
  •  Und ist die Frangipani auch etwas für Hobbygärtner und Leute mit keinem ganz so grünen Daumen?
    Auf jeden Fall. Wenn man einen warmen und sonnigen Standort für unsere Tropenschönheit hat, verzeiht sie es einem, wenn man die ein oder andere Wassergabe mal vergisst. Im Winter möchte sie nach drinnen bei um die 18 Grad und gar nicht mehr gegossen werden.
    Ich habe von Franipanic auch ein paar Samen für meine eigenen kleinen Pflänzchen bekommen. Diese habe ich in Töpfe gesetzt und in ein Gewächshaus gestellt – das findet Ihr bei Ikea. Und das Gewächshaus stand im Frühjahr und im Sommer dauerhaft im Wintergarten. Im Winter werde ich es natürlich nach drinnen holen, damit eine Franipanis nicht kaputt gehen. Das ist meine Pflanze:

    Ich muss sagen, dass ich schon Bedenken hatte, ob die Pflanze bei mir überhaupt kommt. War dann aber total begeistert, als die Pflanze nach 3 Wochen schon gewachsen ist. Und nun ist sie schon mehrere Zentimeter groß und sieht wirklich süß aus. Es braucht, wie schon erwähnt etwas Geduld, bis die Franipani das erste Mal blüht, aber das Warten lohnt sich! Ich hoffe ich konnte euch ausreichend informieren und bin gespannt, was Ihr zu der tropischen Pflanze sagt.

2 Kommentare

    • Sophie

      Ja, die Frangipani kann auch warm überwintern. Jedoch kann es sein, dass dann die Blüte im Folgejahr aus bleibt. Die Pflanze an sich kommt aber damit klar. Ich überwintere sie auch in der Wohnung.
      Grüße

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner