Aktuelles | Gartenarbeit im September | Mein Garten | Mein Gartenjahr

Gartenarbeit im September

5. September 2015
topf_mit_alpenveilchen_und_zierpaprika

lampionblume

So der September ist nun da. Und somit auch fast schon der Herbst. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Gefühlt habe ich gestern erst mein Gemüse gepflanzt und nun ist es schon fast vorbei mit der Ernte. Nur noch meine Paprikas und ein paar Tomaten verweilen in meinem Gewächshaus. Was Blumen angeht, blüht nichts mehr. Das sieht schon alles irgendwie traurig aus. Ich mag den Herbst und den Winter überhaupt nicht. Das Einzige, für das man mich begeistern kann, sind die schönen Orangetöne. Das ist nichts im Vergleich zum Frühling, wo jeden Tag ein neues Pflänzlein wächst und blüht. Überall bunte Farben und dieser Blumenduft in der Nase. Darauf freue ich mich schon sehr.

oleander_überwintern

Gartenarbeit ist im September bei mir schon sehr mau. Hecken bzw. Bäume ein wenig zurecht schneiden, Abgeerntete Obst- und Gemüsepflanzen entfernen, Kompost ins Gewächshaus werfen, gelegentlich den Rasen mähen und neuen pflanzen. Ich glaub das war es dann schon. Und eben noch einmal aufräumen, bevor es dann wirklich Winter ist. Vielleicht finde ich noch etwas, das ich in meinem Garten pflanzen kann. Das unpraktische an unserem Garten ist, dass Mama und Papa eben das Sagen haben. Im Alleingang wird nichts getätigt. Und da wir unser süßes Häuschen gekauft haben, haben wir schon einen fertigen und schönen Garten. Ab und zu fällt mir noch eine Stelle auf, die vielleicht etwas frischen Wind gebrauchen könnte aber das ist oft nicht der Fall und falls doch, dann sind das Plätze, an denen fast nie die Sonne scheint. Das ist immer das Problem mit meinen Sonnenblumen. Wenn ich sie raussetze, finde ich nie ein gutes Plätzchen dafür. Echt schade manchmal! Im Garten meines Nachbarn habe ich dieses Jahr das erste Mal Lilien gesehen. Die würde ich mir für nächstes Jahr schon gerne vornehmen. Am Liebsten in pink! 🙂 Was ich heute hübsches für meinen Garten gekauft und gemacht habe, könnt ihr unten nachlesen und anschauen.

Was kann ich im September an Gartenarbeit verrichten?

schmucklilie

Gartenarbeit im September auf Terasse und Balkon:

  • Töpfe und Behälter für die Terasse mit Alpenveilchen schmücken. Diese sind nicht nur als Zimmerpflanze beliebt sondern sehen auch schön auf Terasse und Balkon aus. Die Blüte beginnt erst im Spätsommer und bildet selbst im Winter ständig Blüten.
  • Auch der Herbstlook für Balkonkasten ist angesagt! Einfach warme Farbtöne wie Rot und Orange in den Kasten setzen. Zum Beispiel: Chrysantheme, Scheinbeere oder Purpurglöckchen. Auch Ziergräser wie Goldrandsegge, Schwingel oder Zwerg, Lampenputzgras. So sieht auch der Balkon herbstlich frisch aus!
  • Zu groß gewachsene Schmucklilien können nun nach der Blüte geteilt und umgetopft werden. Bis eben gerade wusste ich nicht mal, dass die Pflanze in unserem Eingangsbereich (siehe oben) eine Schmucklilie ist. Auch ich gerne nie aus! 🙂
  • Zimmerpflanzen, die im Sommer draußen standen, sollte man im September wieder ins Haus holen.
  • Kälteempfindliche Pflanzen Ende September ins Winterquatier räumen. Zum Beispiel: Hibiskus, Schönmalve, Zierbanane, Gewürzrinde.

Gemüse und Kräuter:

  • Peperoni auf eine Schnur fädeln und in der Sonne trocknen lassen.
  • Petersilie, Rucola und Kerbel in Kästen oder Töpfe aussäen.
  • Herbstrüben ernten, sobald die Rübchen tennisballgroß sind.
  • Auf frei gewordenen beeten eine Gründüngung z. B. Senf, einsäen.
  • Oberirdische Spargeltriebe abschneiden und entfernen.

Gartenarbeit im Obstgarten:

  • Weinreben Anfang September noch einmal auslichten.
  • Herbstbirnen ernten, sobald sich die Schale aufhellt.
  • Bei Brombeeren schwange Jungruten bodennah herausschneiden
  • Steil aufragende Wasserschosse an Obstbäumen entfernen.
  • Fallobst nicht liegen lassen sondern schnell verwerten!
  • Erdbeeren feucht halten. Vorallem die frisch gesetzten im August.

Pflanzenschutz im September:

  • Im Boden auftretende Larven des Gartenlaubkäfers lassen sich jetzt noch mit Nematoden bekämpfen.
  • Pflanzen mit Wurzelfäule dürfen nicht auf den Kompost, da der Erreger Dauersporen ausbildet.
  • Bei Kohlpflanzen auf der Blattunterseite nachsehen, ob ein Befall mit der Kohlmottenschildlaus (Weiße Fliege) vorliegt.

Unter Glas:

  • Kapastachelbeeren sind jetzt erntereif!
  • Wärmeliebendes Roseneibisch (Hibiskus) rechtzeitig ins Winterquartier einräumen.
  • Regelmäßig lüften ist nun wichtig, um ein Beschlagen der Fenster zu vermeiden.
  • Abgeerntete Gurken- und Melonenpflanzen entfernen.
  • Endivien ins Kalthaus säen.
  • Abgeerntete Gemüsepflanzen entfernen.
  • Feldsalat im September für die Ernte zwischen November und Januar säen.
toepfe_mit_alpenfeilchen_und_zierpaprika
Töpfe mit Alpenveilchen und Zierpaprika

 

Heute war ich mit meiner Mama ein wenig shoppen. Da sind mir doch tatsächlich die Töpfe auf dem Bild aufgefallen. Schlicht grau, mit trendiger Aufschrift musste ich die Töpfe einfach haben. Habe dann bei uns im Supermarkt auch Zierpaprika in Orange und Gelb gekauft und pinke und weiße Alpenveilchen. Die Alpenveilchen blühen bis in den Spätherbst! Erst wusste ich gar nicht so ich die Töpfe hinhängen soll, da das Alpenveilchen keine Sonne mag. Eher halbschattig bis schattig muss es sein. Solange es aber nicht wirklich sonnig, sondern schon spätherbstlich dunkel und frisch ist, verweilen meine Pflänzchen an unserem Zaun, der quasi mitten im Garten steht. Letztes Jahr erst frisch gestrichen und jetzt dekoriert, bin ich doch schon ganz stolz auf meinen Fund und die Idee. Was sagt ihr dazu? Meine Mama war total aus dem Häuschen!

topf_mit_alpenveilchen_und_zierpaprika

topf_mit_alpenveilchen_und_zierpaprika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.