hortensie

Hortensien pflegen, schneiden und düngen

hortensie

Hortensien pflegen

Ganz wichtig bei der Pflege von Hortensien ist das Gießen bzw. bewässern, denn die Hortensie benötigt viel Wasser. Ganz besonders bei hohen Temperaturen und fehlendem Regen ist es wichtig, die Hortensie, je nach Standort, zu gießen. Steht die Hortensie in der Sonne, kann es vorkommen, dass sie täglich gegossen werden muss. Steht die Hortensie im Schatten, dann muss nicht ganz so oft gegossen werden. Besonders Hortensien im Topf dürfen nicht austrockenen. Jedoch sollte Staunässe bei Hortensien vermieden werden.

hortensie

Hortensien düngen

Gedüngt werden sollte die Hortensie am besten mit speziellem Hortensiendünger. Dieser hat einen geringen Phosphorgehalt, was bei Hortensien wichtig ist. Bei blauen Hortensien kann es ansonsten vorkommen, dass die Blüten eher pink werden. Es kann aber auch mit Rhododendron- und Azaleendünger gedüngt werden.

hortensien_bluete

Hortensien schneiden

Die Blüten der Hortensie werden im Frühjahr abgeschnitten, damit sie im Frühjahr wieder blühen kann. Beim Schneiden der Hortensie muss jedoch vorsichtig vorgegangen werden, denn ein übermäßiger Rückschnitt wirkt sich negativ auf die Blüte im Folgejahr aus. Jedoch sollte man, bevor man Hortensien zurückschneidet schauen um welche Hortensienart es sich handelt. Denn bei den meisten Hortensienarten ist ein großer Rückschnitt gar nicht notwendig. Bei der Bauernhortensie, auch Gartenhortensie genannt, Tellerhortensie und Kletterhortensie reicht es im Frühjahr die abgestorbenen und erfrorenen Triebe zu entfernen. Auch die Blüten werden sobald es wieder angenehm im Garten ist abgeschnitten. Bei der Kletterhortensie sollte darauf geachtet werden, dass sich die Triebe nicht zu weit von der Stütze entfernen. Die Rispenhortensie verträgt im Winter einen starken Rückschnitt und belohnt den Besitzer im Frühjahr mit einer schönen Blütenpracht. Auch die Waldhortensie, die Ballhortensie Annabell sollte zurückgeschnitten werden.

Einfach gesagt: Spähtblühende Hortensie sollten im Winter geschnitten und frühblühende Hortensien nicht geschnitten werden.

hortensie

Mögliche Hortensien Krankheiten

Die Hortensie ist sehr unempfindlich was Krankheiten angeht. Es kann vorkommen, dass sich die Hortensie von Blattläusen, Schildläusen und Spinnmilben befallen wird.

Spinnmilben erkennt man an silbrigen Punkten auf den Blättern. Auf der Unterseite der Blätter ist dann ein Gespinst zu erkennen und die Blattzwischenräume verfärben sich gelb oder goldbraun. Bekämpfen kann man die Milben indem man die Hortensie mit klarem Wasser abduscht. Falls das nicht ausreicht kann die Pflanze auch mit einem Spritzmittel behandelt werden, das Rapsöl enthält.

Blattläuse erkennt man an weißen, weich aussehenden Punkten, die man sogar mit dem bloßen Auge erkennen kann. Um die Blattläuse bei der Hortensie wieder los zu werden, reicht es auch die Pflanze mit einem harten Wasserstrahl abzuspritzen. Hilft das nicht, kann die Hortensie auch mit Brennnesseljauche abgespritzt werden.

blaufaerben_der_hortensie

Blaufärben der Hortensie und das erhalten der blauen Farbe

Ein paar Sorten der Gartenhortensie haben die Anlage blau zu blühen. Es kann im Laufe der Zeit vorkommen, dass aus dem schönen kräftigen blau, eine pinke Blüte wird, was nicht sein muss. Es kommt auf den pH-Wert im Boden an. Pinke Hortensien blühen in jedem Boden pink, die blaue Hortensie hingegen benötigt einen pH-Wert von 4-4,5. Das sind genau die selben Bedingungen wie für den Rhododendron. Deshalb das Pflanzloch beim Pflanzen der Hortensie gerne mit Rhododendronerde füllen. Für die Blaufärbung ist Aluminium verantwortlich. Deshalb im Frühjahr 1-2 Esslöffel Kalialaun (Alaun ist in der Apotheke erhältlich) um die Pflanze geben. Alternativ kann Hortensienblau zugegeben werden (erhältlich im Fachhandel). Blüht die Hortensie pink, kann es bis zu 2 Jahre dauern, bis die Alaunzugabe für die gewünschte Blaufärbung sorgt.

hortensie_mit_grashuepfer
Hortensie mit Grashüpfer

Hortensien vermehren

Vermehrt wird die Hortensie im Sommer durch Stecklinge. Weiche einjährige Triebe ohne Blüten werden im Juni oder Juli zu ca. 15 cm langen Stecklingen geschnitten. Die Triebspitze wird entfernt und die Blätter auf die halbe Größe gekürt. In feuchtes Substrat gesteckt, bildet der Steckling innerhalb von 2-3 Wochen Wurzeln. Dabeio unbedingt beachten, dass der Steckling im Schatten steht. Bis September kann die Pflanze dann in einen eigenen Topf gesteckt werden. Im Winter sollte die Pflanze frostfrei gehalten werden und im Frühjahr in einen größeren Topf gepflanzt werden. Im Folgejahr kann die Hortensie dann ausgepflanzt werden.

Das kann aus den Hortensien gemacht werden:

hortensien_strauß
Hortensien Strauß
hortensien_strauß
Hortensien Strauß

 

 

 

 

hortensienkranz
Hortensienkranz Quelle: Fotolia

Für den Hortensienkranz benötigst du einen Wickeldraht (erhältlich bei edumero.de)

hortensie

Hortensienarten für den Schatten
  • Bauernhortensie
  • Kletterhortensie
  • Waldhortensie
Hortennsienarten für den Halbschatten
  • Bauernhortensie
  • Samthortensie
  • Kletterhortensie
  • Waldhortensie
  • Rispenhortensie
Hortensienarten für die Sonne
  • Eichenblättrige Hortensie
  • Rispenhortensie
  • Hortensie Endless Summer

hortensie

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner