Tipps zur Bekämpfung von Blattläusen

Tipps zur Bekämpfung von Blattläusen im Garten

Blattläuse gehören zum am häufigsten vorkommenden Schädling im Zier- und Gemüsegarten. Im Frühling tauchen die ungebetenen Gäste wie aus dem nichts auf und befallen junge Pflanzenteile und -triebe.

Wenn der Befall entdeckt wird, ist dieser zwar meist schon größer, aber die saugenden Schädlinge wird man recht schnell und vor allem einfach wieder los. Um Blattläuse im Garten wirksam zu bekämpfen, muss nicht gleich zur Chemiekeule gegriffen werden.

Dabei verursachen die Läuse verkrümmte Triebspitzen, eingerollte Blätter und fördern das Ansiedeln von Pilzen. Die Blattlaus gibt es in verschiedenen Farben. Von grün über rotbraun bis hin zu einem kräftigen schwarz.

Wie erkennt man einen Blattlausbefall?

Die Blattlaus befällt überwiegend junge Blätter (überwiegend den Blattunterseiten) und die frischen Triebspitzen.

Sie stechen dort in die Pflanzenteile und saugen den zuckerhaltigen Pflanzensaft heraus. Diesen scheiden sie im Laufe der Zeit jedoch wieder aus. Das ausgeschiedene Sekret nennt sich Honigtau. Dieser Honigtau lockt Ameisen an, welche die Blattlaus dann als eine Art Haustier halten und melken sie.

Aus diesem Grund erkennt man von Blattläusen befallene Pflanzen auch anhand von größeren Mengen Ameisen an Pflanzen.

Außerdem verteidigen die Ameisen die Blattläuse auch zum Beispiel gegen den natürlichen Fressfeind der Blattlaus wie zum Beispiel dem Marienkäfer.

Ebenso häuten sich Blattläuse im Laufe der Zeit. Die weißen Häute, die die Läuse häufig auf den Blattoberseiten zurücklassen erkennt man oft noch in einem frühen Stadium des Befalls.

Tipps gegen Blattläuse an Stauden, Kräutern und Gemüse-Pflanzen

– Ruhig bleiben

Sind erste Blattläuse an einer Pflanze sichtbar, ist es besonders wichtig, erst einmal Ruhe zu bewahren. Denn bis die Pflanzensaft-saugenden Gäste einen größeren Schaden an Pflanzen anrichten, dauert es recht lange. Bis dahin werden die Blattläuse oft selbst zum Opfer anderer Insekten. 
Blattläuse stehen zum Beispiel auf dem Speiseplan von Marienkäfern, Florfliegen und Vögeln.

Marienkäferlarve auf Beutesuche.

– Nützlinge fördern

Da die Marienkäfer und Florfliegen zu den natürlichen Feinden der Blattlaus zählen, können im Garten Marienkäferlarven oder Florfliegenlarven gesammelt oder alternativ gekauft werden. Diese werden dann auf den befallenen Pflanzen ausgebracht. Innerhalb von wenigen Tagen haben die fleißigen Helfer die Läuse verzehrt. Eine Florfliegenlarve vertilgt am Tag bis zu 500 Blattläuse, eine Marienkäferlarve etwa um die 100 Läuse.

Aber auch Vögel haben die Läuse zum Fressen gern. Wer seinen Garten tier- und insektenfreundlich anlegt, Nisthilfen, Futterstationen und Lebensräume bietet, der wird Blattläuse schnell von selbst wieder los, ohne selbst eingreifen zu müssen.

– Läuse absammeln oder mit einem harten Wasserstrahl entfernen

Wer nur wenige oder sogar einzelne befallene Pflanzen besitzt oder sie nur einen leichten Befall vorweisen reicht es oft aus, die Läuse per Hand abzusammeln. Wer sich die Mühe des Absammelns sparen möchte, kann die Pflanzen, je nach Beschaffenheit, mit einem harten Wasserstrahl abbrausen. So wird der Befall innerhalb kürzester Zeit verringert. Hier gilt lediglich zu beachten, dass diese Vorgehensweisen mehrfach wiederholt werden müssen.

Lavendel als Zwischenpflanzung zur Blattlausabwehr.
Lavendel eignet sich hervorragend zur Blattlausabwehr.

– Zwischenpflanzungen

Knoblauch, Zwiebeln und Lavendel dienen zur Blattlausabwehr. Daher empfiehlt es sich im Bereich um besonders anfällige Pflanzen diese Zwischenpflanzungen zu setzen. Kapuzinerkresse hingegen lockt Blattläuse an und lenkt von anderen Pflanzen ab.

– Natürliche Mittel sprühen

– Schwarztee

Auch mit einem aufgekochten Schwarztee können die stechend-saugenden Schädlinge beseitigt werden. Hierzu wird Wasser gekocht und Schwarzteebeutel hinzugegeben. Den Tee 15 Minuten ziehen lassen, anschließend die Pflanzen besprühen besprühen.

– Knoblauch-Spray

Ein selbst hergestelltes Knoblauch-Spray beseitigt nicht nur Blattläuse sondern hilft auch vorbeugend gegen Schneckenfraß an den Pflanzen. Um das Spray herzustellen werden 5 Knoblauchzehen und eine Zwiebel klein geschnitten und in einen Liter Wasser gegeben. Das ganze anschließend mehrere Tage stehen lassen. Nach ein paar Tagen noch einen Teelöffel Cayennepfeffer und einen Teelöffel Schmierseife in das Wasser geben. Den Knoblauch und die Zwiebeln herausnehmen und das Knoblauch-Spray in eine Sprühflasche geben.

– Brennnessel-Sud

Ebenfalls zur Bekämpfung von Schnecken eignet sich ein Brennnessel-Sud. (Keine Jauche!) Hierzu werden etwa 100 – 200 Gramm Brennnessel in einen Liter Wasser gegeben. Die Brennnessel nun zwei Tage in Wasser stehen lassen. Danach das Wasser in eine Sprühflasche füllen und die Pflanzen können besprüht werden. Länger sollten die Brennnessel hierzu nicht im Wasser verweilen. Denn nach einiger Zeit beginnt im Wasser der Gärprozess der Brennnessel und wird zur einer Jauche, die sich dann nur noch zum Düngen der Pflanzen eignet.

Alternativ können auch folgende Mittel angewendet werden:

– Schmierseife

Auch ein Schmierseife-Gemisch hilft im Kampf gegen die Läuse. Hierzu werden etwa 50 g Schmierseife in einem Liter warmen Wasser aufgelöst und die Pflanze anschließend damit besprüht.

– Spritzmittel auf Rapsöl-Basis

Von Compo gibt es auch ein effektives Kontaktmittel zur Bekämpfung von Blattläusen: Kräuter und Gemüse Blattlaus-frei. Das Mittel hilft nicht nur bei einem Blattlausbefall. Ebenfalls kann das Spritzmittel auch gegen Spinnmilben, Weiße Fliegen, Thripse und andere saugende Insekten angewendet werden. Hier muss im Vergleich zu den vorherigen Mitteln und Sprays nicht noch extra gemischt werden.

5 Kommentare

  • Melanie Samsel

    Vielen Dank für die Tipps! Wir haben leider immer wieder Blattläuse im Garten. Daher ist es gut zu wissen, welche Mittel zur Schädlingsbekämpfung infrage kommen. Ich denke, ich werde es erst einmal mit Zwischenpflanzungen versuchen!

  • Susanna

    Hallo Tracey,
    wie schön, dass du hier natürliche Mittel zur Blattlausbekämpfung vorstellst. Ich bin auch nicht fürs Spritzen mit „scharfen Sachen“. Ich wünsche dir eine schöne weitere Gartensaison und viele, viele Marienkäfer!
    Liebe Grüße
    Susanna

  • Rudi Sterzer

    Meine Mutter hat einen Gemüsegarten, um den ich mich nun kümmern muss. Leider habe ich von Schädlingsbekämpfung wenig Ahnung. Interessant, dass man gegen Blattläuse auch mit Schwarztee vorgehen kann.

  • Safiya

    Ich war nicht komplett im Klaren, was die Bekämpfung von Blattläusen angeht, da ich nicht so oft im Garten arbeite. Deshalb habe ich im Internet mehr Informationen hierzu gesucht. Nun habe ich dank euch genau das gefunden, was ich suchte.

  • Stefan

    Super informativ, vielen Dank für den Beitrag.

    Ich würde gerne die Variante mit dem Schwarztee versuchen. Wieviel Wasser wird dafür benötigt? Eine Tasse?

    Danke und viele Grüße,

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner