Knoblauch aus dem eigenen Garten

Frischer und aromatischer Knoblauch aus dem eigenen Garten, das ist nicht nur möglich sondern auch gar nicht schwer! Wenn beim Stecken auf ein paar kleine Details geachtet wird, ist Knoblauch im eigenen Garten pflegeleicht und deshalb super für Anfänger geeignet.

Die Monate September und Oktober eignen sich optimal um den Knoblauch für das Folgejahr zu stecken. Wer zwischen September und Oktober den Knoblauch in die Erde bringt, hat im Juni/Juli eine tolle Knoblauch-Ernte.

Knoblauch anbauen – so gehts:

Um im Juli frischen Knoblauch muss gar nicht viel getan und beachtet werden. Empfohlen wird ein warmer und sonniger Standort, idealerweise in windiger Lage, um die Knoblauchfliege fernzuhalten. Es empfiehlt sich vor dem Stecken des Knoblauchs etwas frischen Kompost oder Dünger ins abgeerntete Beet einzuarbeiten.

Zum Stecken von Knoblauch können sowohl Steckzwiebeln für Knoblauch als auch herkömmlicher Knoblauch aus dem Supermarkt verwendet werden.

Gesteckt wird dann nicht pro Pflanzloch die komplette Knoblauch-Zwiebel sondern lediglich die einzelnen Zehen. Pro Zehe wächst anschließend eine Knoblauch-Zwiebel. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Spitze der Zehe beim Stecken nach oben zeigt und etwa 3 cm gesetzt wird. Im Beet sollte beim Stecken dann ein Reihenabstand von mindestens 10 cm eingehalten werden.

Nach dem Stecken sollte der Knoblauch gut angegossen werden. Bei etremer Trockenheit den Knoblauch ab und an wässern, Staunässe aber verträgt der Knoblauch nicht.

Sobald im Juni/Juli das Laub des Knoblauchs welk wird, ist der Knoblauch erntereif und kann anschließend sofort verarbeitet oder getrocknet werden.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Verarbeiten!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner